Faszination Wolf

WÖLFE

Rezension: Faszination Wolf

Wenn du das personifizierte Böse vieler Märchen und Fabeln, den Wolf, ein wenig näher kennenlernen möchte, solltest du einen Blick in Dagmar Langwalds „Faszination Wolf. Erlebnisse, Geschichten und Sagen aus aller Welt“ werfen. Hinterher ist klar, warum der Wolf die ideale Besetzung für diese Rolle ist.

Dagmar Langwald hat sich als Verhaltensforscherin jahrzehntelang mit Wölfen befasst. Die privat gesammelten Märchen, Sagen, Fabeln sowie Wolfs- und Jagdgeschichten hat sie im Ruhestand veröffentlicht und um einiges wissenswertes zu dem Thema ergänzt. Herausgekommen ist eine zunächst merkwürdig anmutende Mischung aus Sach- und Märchenbuch. Durch die eher ungewöhnliche Kombination entsteht ein guter Überblick über die Einstellung des Menschen gegenüber dem Wolf in verschiedenen Zeiten.

Gefürchtet und gleichzeitig bewundert, lebt der Wolf in Großer Nähe zum Menschen. Dort, wo er sich den Lebensraum mit ihm teilt, nimmt der Wolf einen großen Stellenwert im Bewusstsein des Menschen ein. Wenn die Landwirtschaft die Wildtiere verdrängt, reißt der er auch Haustiere. Der Anblick der zerfetzten Kadaver, die Unkenntnis seiner Natur, sein heimliches Leben und sein Geheul in der Dämmerung erschreckten den Menschen und lassen seine Fantasie blühen. Sie sind der ideale Nährboden für Grusel- und Horrorgeschichten, aber auch für Abenteuerliteratur, wie Langwald in der Einleitung schreibt.

Das Buch lädt zum Stöbern und Querlesen ein

Das Buch lädt zum Stöbern und Querlesen ein. Nicht jede Geschichte, jedes Märchen oder jede Fabel ist gleich interessant. Es gibt Ähnlichkeiten und Wiederholungen. Doch auch gerade dadurch spiegelt die Zusammenstellung sehr gut das vorherrschende Meinungsbild wieder. Wie etwa in Rudjard Kiplings Dschungelbüchern oder bei der Gründungssage der Stadt Rom wachsen Menschenkinder gelegentlich Wölfen auf. In einigen Märchen ist der Wolf stark, hilfsbereit und mutig als verzauberter Prinz oder als verzauberte Brüder. Meist ist er jedoch brutal und gierig. Aus den Geschichten spricht die Angst der Menschen. Nicht zuletzt in den „Augenzeugenberichten“ von Begegnungen mit Werwölfen. In den Sagen ist er neben gefräßig auch dumm. Häufig ist er dem schlauen Fuchs unterlegen, lässt sich aber auch von schwachen und harmlosen Tieren an der Nase herumführen.

Leider bekommt das Buch durch den publizierenden Verlag ein Geschmäckle: er ist Teil des Leopold Stocker Verlags, der mit dem Tochterunternehmen Ares-Verlag auch rechtskonservative Literatur veröffentlicht und dem vorgeworfen wird antisemitischen, rassistischen und rechtsextremen Autoren einen Plattform zu bieten. Mich stört dieses Wissen beim Lesen, obwohl ich dem Buch selbst keine solche Gesinnung unterstellen möchte und es in großen Teilen eine Sammlung von Werken verschiedenster Autoren ist.

Dagmar Langwald: „Faszination Wolf. Erlebnisse, Geschichten und Sagen aus aller Welt“. V. F. SAMMLER, Graz 2002, 300 Seiten.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.